Menschen am Fluss

Nach Russland führte uns das Projekt „Menschen am Fluss“. Im Schlepptau: 12 Jugendliche. Die in Astrachan auf eine Gruppe von 12 russischen Jugendlichen traf. Auf der Agenda: eine Woche Exkursionen und Workshops. Am Ende der Woche stand ein fertiges Storyboard für einen gemeinsamen Comic. Zurück in Dortmund wurden eine Woche lang die Panels gezeichnet, die Sprechblasen getextet und Papierschnipsel zu Collagen zusammengefügt. Das Werkstattleiterteam: Benjamin Bäder, Kathrin Oerters, Andrea Weitkamp, Pina Weitkamp, Marija Komarowa. Und ich! Ganz schönes Sprachwirrwarr. Und ordentlicher Zeitdruck.

Die Buchpräsentation von „Ey, Emscher! Wow, Wolga! Ein russisch-deutscher Underground-Comic“ (Klartext Verlag 2016) fand am 19. Juni 2016 in der Zeche Carl in Essen statt.

Das Projekt wurde mit dem Young Europe Award 2016 beim Jugendkulturpreis ausgezeichnet. Juhu!

Ein Projekt von jugendstil – das kinder- und jugendliteraturzentrum nrw (verantwortlicher Veranstalter), dem Friedrich-Bödecker-Kreis NRW, dem Sojuz Teatralnich Dejatelej Rossijskoj Federazii Astrachanskoe Regionalnoe Otdelenije und der djo – Deutsche Jugend in Europa Landesverband NRW e.V. Gefördert aus Sonderprojektmitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, der Emschergenossenschaft, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch.
Das Projekt versteht sich als Teil der Projektfamilie „FlussLandStadt. Eure Heimat, euer Roman“.

Infos hier