Kategorie: Presse

Presseberichte zum Nachlesen. Und Nachhören. Und Nachklingen lassen.

Rezensionen Ruhrpottkind @bodo und @Bücherprinzessin

Gleich zwei schöne neue Rezensionen zum Ruhrpottkind entdeckt. Bücherprinzessin Katia Simon bloggt: „Das Buch ist für alle, die in den 80ern im Ruhrpott großgeworden sind, ein Muss! Und auch allen anderen, die sich für die Zeit interessieren, kann ich es ans Herz legen. Meines hat…

Ruhrpottkind als Buchtipp

Der Sterkrader Buchhändler Arndt Wiebus (Inge und ich lasen am 30.8.2017 in seinem Auftrag beim Sterkrader Lesesommer in Oberhausen) schrieb in der Oberhausener WAZ über „Ruhrpottkind“: „Sarah Meyer-Dietrichs Roman kann wie ein aufblühender Katalog des Alltagslebens ins Sensorium des Lesers sickern. Oder wie erzähltes Breitwandkino.…

Mord im Wasserschloss

In den Herbstferien leiteten mein Kollege Sascha Pranschke und ich in der Stadtbücherei Gladbeck wieder ein Kulturrucksack-Projekt im Rahmen der Projektfamilie „FlussLandStadt. Eure Heimat, euer Roman“. Die Ergebnisse der gemeinsamen Erzählung, die die Jugendlichen in diesem Workshop schrieben, wurden 2018 als Bonus im Roman „Dreistromland.…

Stellwerksbrände als Buchtipp

Unter dem Titel „Lesenswertes aus der Metropole Ruhr“ hat die Journalistin Verena Balzert für das Portal metropoloeruhr.de des Regionalverbandes Ruhr Buchtipps zusammengestellt. Und ich freu mich riesig, dass mein Roman „Immer muss man mit Stellwerksbränden, Streiks und Tagebrüchen rechnen“ dabei ist! „Poetisch verwobene Geschichten von…

Tage der Ruhrgebietsliteratur

Wunderbar waren die Tage der Ruhrgebietsliteratur, die das Literaturhaus Herne Ruhr und der Verlag Henselowsky Boschmann Anfang September organisiert haben. Und weil es so schön war, hier ein kleiner Blick zurück. In Wort, Bild und Video. Die WAZ Herne betitelt ihren Rückblick mit „Literarische Ruhrgebietsdelikatessen…

Ruhrpott @ Aftenposten

Am 3. September 2017 erschien in der norwegischen Zeitung Aftenposten eine Reportage über den Wandel im Ruhrgebiet. Ich gebe darin auch meine Meinung ab. Als Ruhrgebietspatriotin natürlich 🙂 Ruhrgebiet heißt auf norwegisch übrigens: RUHR-OMRÅDET

Covergirl

Da ziere ich doch tatsächlich das aktuelle Cover des BENE Magazins. Und verrate neben anderen Künstlern aus dem Ruhrgebiet, warum ich meine Heimat liebe. Ruhrpottliebe halt.    

Lesung „Wie is? – Muss“

Am 5.5.2017 lasen Inge Meyer-Dietrich, Stephanie Polberg, Werner Boschmann und ich in der wunderbaren Buchhandlung Polberg in Essen-Steele aus dem Buch „Wie is? – Muss“. Was das ein schöner Abend!